Sommerhunde

"Was so hell und licht ich sehe, dass das dir nicht entgehe!" (Tristan, Akt III)

Sommerhunde

28. Juni 2020 Blog 0

Was macht man mit leidenschaftlich sportlich-aktiven Hunden im Sommer? Man lässt sie mit dem Nachbarshund und dessen Menschen zum Bötchenfahren und Schwimmen gehen. Und anschließend gibt es – nach Trockenfutter zum Sattwerden für alle – eine große Portion kühlen Leckerkram (körniger Frischkäse, Rote Bete).

Aktuell bekommt die Hündin bosch-Welpenfutter und der Rüde isst gelegentlich solidarisch mit (unsinnig, aber es schmeckt ihm halt). Allerdings sind bei beiden keine großen Fressattacken zu erwarten. Der Hündin biete ich mehrmals täglich Trockenfutter an, weil ich mich gerne auf ein Alleinfuttermittel verlassen würde, doch frisst sie aus meiner Sicht noch immer nicht genug, um ihren erhöhten Energiebedarf zu decken (obwohl sie noch während der ersten drei Trächtigkeitswochen die üblichen Unmengen an Trockenfutter in sich hineingeschaufelt hat). Also muss hin und wieder Verschiedenerlei zugefüttert werden. Morgen müssen sich die beiden Hunde eine Packung Rinderherz teilen und danach gibts wieder mehrere Tage Zufütter-Pause.

Körniger Frischkäse mit Rote Bete

Körniger Frischkäse mit Rote Bete

Heute wurde aber erstmal eine unansehnliche Matscherei serviert, die ich persönlich wegen großer Abneigung gegen beide Bestandteile nicht freiwillig essen würde:

Körniger Frischkäse mit Rote Bete

Körniger Frischkäse mit Rote Bete

Meine Hunde aber schon und zwar mit großen Genuss. Da beide Hunde von sich aus schon immer aus demselbem Napf gegessen haben – auch zeitgleich – und der andere Napf weitgehend unangetastet blieb, bin ich irgendwann dazu übergegangen, nur noch eine große Trockenfutter-Schüssel für beide hinzustellen. Wer Hunger hat, bedient sich. Und wenn beide gleichzeitig hungrig sind, ist die Schüssel ausreichend groß für zwei Hundeköpfe. Auch Töpfe und Pfannen lecken sie gemeinsam aus. Da sowieso der früher fertige Hund sich an den Teller des anderen Hundes stellt und dort mitisst, kann ich mir den Aufwand der zwei Schüsselchen mit akkurat aufgeteilten Portionen komplett sparen. Die Viecher regeln das schon selbst. Streitereien gab es ganz zu Anfang mal, aber da ich das sofort unterbunden habe, essen sie seither einträchtig:

Körniger Frischkäse mit Rote Bete und zwei Hunden

Körniger Frischkäse mit Rote Bete und zwei Hunden

Und jetzt? Klitzekleine Schüssel! Und SO leer!

Körniger Frischkäse mit Rote Bete und zwei Hunden

Körniger Frischkäse mit Rote Bete und zwei Hunden

Jetzt bekommt die Nachbarshündin ihren Teil:

Mischlingshund  'Hera' (Canis lupus familiaris)

Mischlingshund ‚Hera‘ (Canis lupus familiaris)

Anschließend erholt man sich vom anstrengenden Tagesausflug. Die trächtige Hündin weiß noch nicht, dass das ihr letzter Ausflug dieser Art für eine ganze Weile war.

Großer Münsterländer 'Lara' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Erschöpftes Hundetier:

Großer Münsterländer 'Lara' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Später wird ein bisschen im Garten abgehangen:

Großer Münsterländer 'Lara' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Auch der Eisbär schiebt ne ruhige Kugel:

Großer Münsterländer 'Leon' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Leon‘ (Canis lupus familiaris)

Aber lange kann das Mädchen nicht stillliegen. „Papa, spiel mit mir!“

Großer Münsterländer 'Lara' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Sie gibt einfach nicht auf.

Große Münsterländer 'Lara und Leon' (Canis lupus familiaris)

Große Münsterländer ‚Lara und Leon‘ (Canis lupus familiaris)

Sie liebt dieses Teil. Genau genommen hat sie inzwischen drei davon, weil immer wieder welche verloren gehen und erst dann wieder auftauchen, wenn ich ein neues Exemplar gekauft habe.

Große Münsterländer 'Leon und Lara' (Canis lupus familiaris)

Große Münsterländer ‚Leon und Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Schönste Hunde, wo gibt. Dem kleinen Pavillon fehlt immer noch eine Dachreihe. Irgendwie komme ich nie dazu, sie herzustellen. Eigentlich habe ich auch gar keine Lust dazu.

Große Münsterländer 'Leon und Lara' (Canis lupus familiaris)

Große Münsterländer ‚Leon und Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Während ihrer Trächtigkeit hat Lara ihre Leidenschaft für den Verzehr von Salatgurken entdeckt:

Großer Münsterländer 'Lara' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Leon hat heute erstmals auch ein Stück gegessen. Mit angewidertem Gesicht zwar und nicht vollständig, aber immerhin. Lara hat sich darüber gefreut, dass sie anschließend seinen Rest vertilgen durfte.

Großer Münsterländer 'Leon' (Canis lupus familiaris)

Großer Münsterländer ‚Leon‘ (Canis lupus familiaris)

Wie also bringt man diese Hunde gut durch den Sommer? Mit maßvollem Sport, gerne in Wassernähe. Und mit erfrischenden Futtereinheiten.

An sportarmen Tagen werden sie, je nach Temperatur bzw. Schwülegrad, ein- bis mehrmals täglich lauwarm abgeduscht bzw. draußen in einen Wasserbottich gesetzt und so lange am ganzen Körper mit dem Wasser benetzt, bis sie wirklich nass sind. Sie hassen zwar beides, sind aber hinterher wieder quicklebendig und hechelfrei. Also müssen sie da durch.


Nachtrag 29.06.2020:

Das hatte ich mir dann wohl wieder mal zu einfach vorgestellt. Dass unsere trächtige Hündin aufgrund ihrer Bauchbeladung nur noch kleine Portionen zu sich nehmen kann, ist schon länger klar. Eigentlich könnte man damit auch gut umgehen. Nur hat sie heute beschlossen, dass sie überhaupt bloß einmal am Tag Trockenfutter essen möchte und das nicht gerade in überzeugender Menge.

Inzwischen haben wir fünf verschiedene Trockenfuttertüten von zwei Herstellern im Einsatz, aber viel bekommt man davon nicht in sie hinein – und was vor ein paar Tagen noch gut geschmeckt hat, ist jetzt bäh.

Glücklicherweise leidet sie nicht an allgemeinem Appetitmangel, sondern nur an großer Unlust gegenüber Trockenfutter, das sie mehr als zwei Tage hintereinander essen muss. Ihr Interesse am Menschenessen ist weiterhin ungebremst. Um sie nicht mit allzu viel Zeug vollzustopfen, gab es heute Abend zwei dicke Scheiben Graubrot zum Mümmeln, einige Brocken Hirtenkäse, ein Stück Gurke und ein bisschen was vom Salat. Und ein paar extraharte Hundekekse von…mal überlegen…Bubeck. Auf diese Weise kommen wenigstens ein paar Kohlenhydrate in den Hund. Man ist ja schon dankbar für Kleinigkeiten.


Nachtrag 01.07.2020:

Ein schwülwarmer Tag bedeutet hechelnde Hunde. Und hechelnde Hunde werden zu nassen Hunden, denn nur nasse Hunde sind gute Hunde:

Große Münsterländer 'Leon und Lara' (Canis lupus familiaris)

Große Münsterländer ‚Leon und Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Sie hassen es und möchten so schnell wie möglich den Ort des Schreckens verlassen:

Große Münsterländer 'Leon und Lara' (Canis lupus familiaris)

Große Münsterländer ‚Leon und Lara‘ (Canis lupus familiaris)

Leider sind sie bei dem Wetter schon wenige Minuten später wieder weitgehend trocken. Aber ein bisschen Restverdunstungskühle bleibt vielleicht doch noch übrig.