Kurzbesuch in Prag

"Was so hell und licht ich sehe, dass das dir nicht entgehe!" (Tristan, Akt III)

Kurzbesuch in Prag

25. März 2016 Blog 0
Blick zum Prager Schloss

Voriges Wochenende waren wir auf einen kurzen Besuch in Prag – für mich das erste Mal. Was für eine sagenhaft schöne Altstadt!

Als wir am späten Nachmittag mit dem Auto ankamen, sind wir gleich zu Fuß losgezogen und haben die nähere Umgebung erkundet. Beim Blick durch eine Straßenflucht ragten an deren Ende diese spitzen Türme in den rosafarbenen Abendhimmel:

Kirche der Jungfrau Maria vor dem Teyn

Kirche der Jungfrau Maria vor dem Teyn

Nach längerem Marsch führte uns der Weg zufällig zum Karlsplatz und vor die großartige Karlskirche:

Karlskirche

Karlskirche

Anschließend bot sich sich dieses Panoramabild des Prager Schlosses:

Blick zum Prager Schloss

Blick zum Prager Schloss

Es war insgesamt ziemlich kalt und wir haben trotz warmer Kleidung permanent gefroren. Keine guten Voraussetzungen für eine Städtereise…oder überhaupt eine Reise…oder…ach, nächstes Mal nehmen wir noch dickere Pullover mit.

Am Samstag sind wir wieder zu Fuß umhergewandert, diesmal aber mit einem klaren Ziel vor Augen – denn ich wollte zur Prager Burg. Wir sind „nur“ einmal durch die Anlage gelaufen, aber für einen ersten Besuch war das völlig ausreichend.

Den Rückweg traten wir mit zwei Tagestickets für die Straßenbahn an („Dog is free.“), sind dann aber erstmal lange durch die Stadt gefahren und haben uns auf diese Weise Ecken angesehen, die wir noch nicht erlaufen hatten. Ein Tagesticket kostet dort so viel wie zwei Normalfahrscheine in einer mittelgroßen deutschen Stadt. Ungefähr.

Am Sonntag ging es morgens wieder zurück nach Naumburg…und am Nachmittag weiter nach Münster. Schließlich drohte eine verkürzte Münsterwoche, sodass die anstehenden Arbeiten in der kurzen Zeit zu erledigen waren – den Sonntag eingeschlossen. Und es hat auch weitgehend funktioniert.

Auf dem Hinweg habe ich diese Passage wohl verschlafen, dafür konnte ich auf dem Rückweg das Riesengebirge bestaunen. Kannte ich bisher nur aus Sagen, von Caspar-David-Friedrich-Bildern und so weiter. Es war weder schönes Wetter noch ein richtiges Gebirge, aber ich fands trotzdem gut.

160320_prag_wochenendreise_015

Hier sieht man noch ein paar Bergzipfel. Insgesamt zieht sich das Riesengebirge über eine beeindruckende Breite den Horizont entlang. Mit dem wackeligen Mobiltelefon im fahrenden Auto sind davon leider keine guten Bilder entstanden.

160320_prag_wochenendreise_016

Einziges wirkliches Manko in Prag: Die Restriktionen bezüglich der Hundeführung im öffentlichen Raum. Das hat mir den Aufenthalt dort in dieser Hinsicht doch erheblich verleidet, denn ein Maulkorb ist für mich inakzeptabel. Man darf offenbar nicht mit der Straßenbahn fahren, sich auf öffentlichen Plätzen aufhalten… Für mich ist das ist ein dickes Minus bei dieser ansonsten sehr ansprechenden Stadt. Bleibt die Frage, wie wir dieses Problem bei einem eventuellen weiteren Besuch lösen. Fahrräder? Ausgedehntere Fußmärsche? Hmm.

Und essensmäßig…haben wir uns leider nicht an der Landesküche erfreut (dabei haben die so tolle dicke Knödel!), sondern am Freitag Sushi und am Samstag Pizza zu Abend gegessen. Hach, wir sind auch so blöde Schnitzel-Touristen. Aber Sushi und Pizza waren beide gleichermaßen zum Niederknien lecker!