Noch ein Grünling

"Was so hell und licht ich sehe, dass das dir nicht entgehe!" (Tristan, Akt III)

Noch ein Grünling

3. April 2021 Blog 0

Die dritte Umfärbung in nicht mal zwei Jahren…manch ein frecher Nachbar macht sich bereits darüber lustig. Aber das hält mein altes Damenrennrad locker aus.

Ursprünglich war es weiß, als der Rost zu sehr daran zu fressen begann, habe ich es knallrot angesprüht, das sah aber in Kombination mit dem rotbraunen Lenkerband ziemlich übel aus.

Es folgte ein Cremeton, der sich gut mit dem Lenker vertrug. Inzwischen hatte das Lenkerband aber einen Zersetzungsgrad erreicht, der nicht mehr schön war. Außerdem fraß der Rost wieder, besonders an der unlackierten Gabel – obwohl die ausgiebig mit Rostumwandler behandelt worden war.

Cremefarbenes Damenrennrad mit roten Reifen

Cremefarbenes Damenrennrad mit roten Reifen

Also habe ich mir verschiedene Zubehörteile bestellt („Einkaufen mit Termin“ würde ich höchstens im Notfall, also fiel OBI flach) und an meine Lieblings-Packstation liefern lassen.

Die alte Farbe habe ich angeraut bzw. Nasen und andere Überstände abgeschmirgelt. Alle anderen Sachen auf dem Foto wurden erst nach dem Umfärben benötigt.

Schleifpapier, Isolierband, Pedale, Faltreifen, Lenkerband

Schleifpapier, Isolierband, Pedale, Faltreifen, Lenkerband

Das Abkleben dauerte natürlich wieder eine halbe Ewigkeit, aber das war nicht anders zu erwarten.

Das Teil auf dem nächsten Foto (der Umwerfer) ist bei jedem Zusammenbau mein persönlicher Alptraum…aber diesmal habe ich eine simple Lösung dafür gefunden – Isolierband als Lackschutz unter der Schelle sowie eine längere Schraube.

Lieblingsteil

Lieblingsteil

Nachdem ich den Rahmen in mehreren Arbeitsgängen eingefärbt und mit farblosem Finish überzogen hatte, konnte ich mich der Lenkradumwicklung widmen.

Grünes Damenrennrad ohne Räder

Grünes Damenrennrad ohne Räder

Zu meiner großen Überraschung stellte sich beim Abklappen der Gummimanschetten an den Handbremsen heraus, dass die einstige Lenkerbandfarbe ein strahlendes Rot war. Meine erste Rotlackierung hätte dazu ganz hervorragend gepasst.

Altes, rotes Lenkerband

Altes, rotes Lenkerband

Ein bisschen fürchtete ich mich ja schon vor dem Neuwickeln, doch dank diverser Youtube-Tutorials hatte ich zumindest im Grundsatz verstanden, worauf zu achten ist. In den Videos waren zwar ausschließlich die „richtigen“ Rennradlenker zu sehen – also diese Widdergehörne, wie ich auch an meinem Münster-Rad eines habe. Nach einem Probewickeln mit abgedecktem Klebestreifen war aber eine unkomplizierte Aktion zu erwarten.

Mit reichlich Glasreiniger konnte immerhin ein Teil des alten Klebstoffs beseitigt werden. Und mit reichlich Isolierband wurde das neue Lenkerband jeweils beidseitig fixiert. In den Videos wurde nur die Innenseite umwickelt, aber das war mir zu wenig.

Die Fehlstellen auf den geschwärzten Metallteilen habe ich mit einem Edding angetupft. Bisher hält das ganz gut. Mal schauen, wie es in ein paar Monaten aussieht.

Lenker ohne bzw. mit neuem Lenkerband

Lenker ohne bzw. mit neuem Lenkerband

Gleichzeitig habe ich mir mal wieder bewiesen, was für ein Idiot ich bin. Ansonsten hätte ich – wie bisher auch immer bei den roten Reifen – zwei Päckchen schwarze Reifen bestellt. Aber ich Dämlack ging in geistiger Umnachtung davon aus, dass „Michelin Lithion 2 Reife“ [sic] zwei Reifen beinhaltet. War natürlich nicht der Fall. Wurde mir aber erst klar, als ich den ganzen Krempel auspackte. Also noch einen bestellt. Braucht aber ne Woche, bis er bei mir ist. Zwei Paar neue Bremsbacken habe ich dann auch gleich mitbestellt. Und da ich in meinem Kaff keinen schwarzen Gepäckspanner auftreiben konnte, musste der auch noch bestellt werden. Aber danach sollte das Ding erstmal fertig sein. Fahren kann es jedenfalls schon wieder, auch wenn es etwas befremdlich aussieht.

Fast fertig überholtes Damenrennrad

Fast fertig überholtes Damenrennrad

Die alten roten Reifen und pinken Pedale liegen jetzt übrigens auf Halde. Wer weiß schon, ob ich das Gerät nicht nächstes Jahr schon wieder umdekoriere…